Herzlich Willkommen beim FC Donebach 1949 e.V.
               FC Donebach, Am Sportplatz, 69427 Mudau-Donebach -- Telefonnr.: 06284-1820 -- FC-Donebach@t-online.de  
     


Aktuelles
1.Mannschaft
2.Mannschaft
AH-Mannschaft
Jugendfussball
Damenmannschaft
Damengymnastik
Vorstandschaft
Turmspatzen

Vereinschronik
Gästebuch
Links
 

 News!! Sportfest vom 07. bis 10. Juli 2017

Eröffnet wird das Sportfestwochenende des FC Donebach dieses Jahr wieder mit Live-Musik, die sich hören lassen kann:
Capo9 - Acoustic-Pop-Rock-Partymusic von gestern bis heute! Die durchweg positive Resonanz der letzten Jahre, fordert natürlich eine Fortsetzung für 2017: Am Freitag, den 07.07.2017, ab 21.30Uhr ist es endlich soweit! Die acht Musiker aus Donebach, mit „schlagkräftiger“ Unterstützung aus Großeicholzheim am Cajon, haben für jeden etwas im Gepäck: Ob Pop, Rock, Schlager oder aktuelle Charthits - von Guns N´Roses über die Ärzte bis hin zu Andreas Gabalier - hier kommt jeder auf seine Kosten! Wer Live-Musik mag, wird von Capo9 begeistert sein! Und am Samstag, den 08.07.2017 geht es dann ab 20 Uhr weiter mit der 10. Beachparty und Strandfeeling pur in Mudau-Donebach: Gute Musik, nette Leute, große Cocktailbar, Sangria, Karibikfeeling mit Sand, super Stimmung - hier gibt es alles, was das Partyherz begehrt! Wer nicht selbst fahren möchte, kommt einfach mit dem Shuttle Bus. Hin- und Rückfahrzeiten sowie einzelne Haltestellen und weitere Infos rund um die Veranstaltungen findet Ihr bald unter www.schwabi-tours.de.
Also auf geht’s – schaut einfach vorbei beim diesjährigen Sportfest in Donebach und feiert
mit! Das FCD-Team freut sich auf Euer Kommen! Let’s go party!
 ------------------------------
Kreisliga Buchen 2016/2017
   Kreisklasse B2 Buchen 2016/2017
 FC Donebach gewinnt das Relegationsspiel gegen Altheim und bleibt in der Kreisliga Buchen!!
FC Donebach -
VfB Altheim 2:0
FCD-Torschützen: 1x Michael Schnetz, 1x Udo Hemberger

Dank der größeren Effektivität setzte sich der FC Donebach zum Relegations-Auftakt gestern Abend mit 2:0 gegen den VfB Altheim durch. Die Tore vor großer Kulisse in Höpfingen erzielten Kapitän Michael Schnetz und Udo Hemberger. Damit wird Donebach auch kommende Runde in der Kreisliga verbleiben, während es für die nie aufsteckenden A-Liga-Vertreter ab Sommer in eben dieser Spielklasse weiter geht. Dabei kam nicht etwa der Kreisligist besser in die Partie, sondern es war der VfB Altheim, der die ersten Akzente setzte. Beinahe hätte Björn Geiders Schlenzer nach wenigen Minuten schon die Altheim-Führung bedeuten können, doch der Ball tupfte auf den Querbalken. Auch in den Minuten danach zeigte sich Donebach in der Defensivarbeit nicht ganz hasenrein und bescherte sich selbst mehrere brenzlige Situationen. So fiel denn auch die FC-Führung durch Michael Schnetz ein wenig aus dem Nichts (14.). Nach einer unaufgeregten Viertelstunde ohne nennenswerte Aktionen war es dann Dominik Weber, der eine gute Ausgleichschance hatte. Altheim versuchte nun, mehr Gefahr nach vorne zu entwickeln. Ein Antritt von M. Schnetz, bei dem der Abnehmer jedoch nicht richtig an den Ball gelangte, hielt den VfB aber im Zaum. Im Gegenzug dann Verwirrung, als es kurzzeitig so schien, als hätte der A-Ligist ausgeglichen. Doch Schiri Gräf entschied nicht auf Tor, sondern auf Foul an Torwart Holger Schüssler, der wenig später ausgewechselt wurde. Andreas Rögner gerade noch geblockt, zweimal Hemberger-Schuss knapp vorbei - das waren die weiteren Gelegenheit für Donebach vor der Pause. Kurz nach dem Wechsel stellte Udo Hemberger dann mit dem 2:0 die Weichen für den FC Donebach auf Sieg (51.). Altheim Mobilisierte nun mit dem Mute der Verzweiflung nochmals alle Kräfte, um zum Anschluss zu kommen. Doch echte Gefahr entstand nicht, vielmehr musste VfB Keeper Andre Fitterling alles aufbieten, um einen Schuss von Manuel Walz noch zuklären (63.).Auf der Gegenseite fehlte es dem A-Ligisten zwar nicht am Willen, aber an der Durchschlagskraft. Zehn Minuten vor Ende streifte der Ball von Geiders Kopf per Aufsetzer ans Lattenkreuz des FC – es hätte also noch mal spannend werden können. Kurz vor Ende war der unermüdliche Michael Schnetz drauf und dran am dritten Donebach-Treffer, die Kugel wurde jedoch noch von der Linie gekratzt. Altheim steckte bis zum Abpfiff nie auf, konnte den verdienten Ehrentreffer jedoch nichtmehr landen. Für Donebach sprach die Effektivität gerade in wichtigen Phasen der Partie.
FC Donebach: Schüssler (40. Allgaier), Blumenschein, Neubig, Walz, Rögner A. (75. Galm),
Hemberger (88. Unseld),
Glanz, Schnetz M., Schnetz J. (45. Rögner L.), Müller, Halli
VfB Altheim: Fitterling A., Evertz, Ehmann, Fitterling O., Weber (82. Alilja), Berlinger,
Geider, Czerny (52. Mergja), Müller, Hartmann (28. Riess), Stieber.

Tore:
1:0 Schnetz (14.), 2:0 Hemberger (51.),; Schiedsrichter: Jan Gräf (Adelsheim) / Zuschauer: 900

---
FC Donebach blickt optimistisch in die Zukunft!!!

Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder sowie Neuwahlen zur kompletten Vorstandschaft des FCD standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung, zu der 1. Vorsitzender Norbert Schnetz eine erfreuliche Anzahl Mitglieder und Ehrengäste, darunter Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Herbert Scharmann, Karl Josef Schäfer als Vertreter des Badischen Fußballverbands und Ehrenvorsitzenden Manfred Gehrig. Eingangs seines Berichts dankte Schnetz allen, die sich in irgendeiner Form für die Belange des FCD eingesetzt hatten und appellierte an die Mitglieder sich weiter für ihren Verein einzusetzen, denn „ohne euch alle können wir das alles nicht leisten!“ Was „außersportlich“ mit „das alles“ gemeint war, wurde deutlich im Bericht von Schriftführerin Stefanie Schölch, die an das 4tägige Sportfest mit seinen vielen Fußballspielen ebenso erinnerte wie an den Kerweabend, die Kässle-Leerung, Apres-Ski-Party, Altpapiersammlungen, Schlachtfest und Weihnachtsfeier. Wie Jugendleiter Klaus Hilbert hervorhob, sei der FCD für die C-Jugend verantwortlich, und da diese derzeit auf Platz 1 in der Kreisliga steht, hoffe man natürlich auf letzten Schritt Richtung Landesliga. Dieter Dietrich nannte die Rund der 2. Mannschaft (derzeit auf Tabellenplatz 9) „noch versöhnlich“, vor allem, weil sie in der Fairnesstabelle Platz 2 belegt. Die 1. Mannschaft sollte nach seiner Meinung den Verbleib in der höchsten Spielklasse des Fußballkreises Buchen schaffen. Hier betonte er außerdem die innige Freundschaft zum 1. FC Niederkirchen (St. Wedel), wo schon traditionell das Trainingslager stattfindet. Sein besonderer Dank richtete sich an Trainer Dietmar Mans sowie die Betreuer der 2. Mannschaft Timo Habedank und Rainer Schüßler. Nach dem sehr positiven Bericht von Monika Taranto über die Gymnastikgruppe begeisterte Kassier Benno Hoffmann mit einem trotz hoher Sanierungsausgaben positiven Kassenbericht, zu dem Norbert Streun für die Kassenprüfer keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatte. Darum fiel die Entlastung seitens der Mitglieder auch als Dank und Anerkennung für die umfangreiche Arbeit einstimmig aus. Im Namen des FC Donebach dankte Norbert Schnetz langjährigen und engagierten Mitgliedern für ihre Treue zum Verein mit Vereinsehrennadeln und Urkunden: Bronze erhielten Elias Allgaier, Florian Brestovci, Christel Clemens, Marie-Claire Dietrich, Janik Frank, Fritz Grünewald, Josefine Halli, Andreas und Helmut König, Sarah Kredig, Sophie Schäfer, Simone Schnetz, Melanie Stieber und Johannes Trunk. Mit Silber wurden ausgezeichnet Florian Fertig, Silke Friedel, Evi Gehrig, Pia Hoffmann, Diana Müller, Natalie Nicola, Andreas Rögner, Walter Scheuermann, Eleonore Schnetz, Margit Schölch und Barbara Walz. Gold hatten sich Bernadette Indra, Anita und Rudi Rechner sowie Andreas und Kurt Schölch verdient. Für 40 Jahre Mitgliedschaft konnte Norbert Schnetz sich bei Friedbert Fertig, Alois Köhler, Alois Rippberger und Wolfgang Rögner bedanken. Seit 50 Jahren sind dem FCD treu verbunden Hubert Halli, Reimund Friedel, Edmund Götz, Harald Hofmann, Horst Hört, Heinz Lenz, Walter Nesnidal, Siegbert Schäfer, Norbert Schnetz, Karl-Heinz und Klaus Schnörr sowie Fridolin Schölch. Seit unglaublichen 60 Jahren ist Gerhard Frank dem FCD hilfreiche Stütze und sogar noch 5 Jahre länger unterstützt Hermann Müller den Verein. Zwei besonders verdiente Sportler konnte Karl Josef Schäfer im Namen des Badischen Fußballverbandes würdigen. Die Verbandsehrennadel des BFV in Silber erhielt Kurt Schölch, der seit 20 Jahren als 2. Vorsitzender Verantwortung trägt. Timo Habedank wurde für 10 aktive Jahre auf dem Spielfeld – straffrei und fair – die Spielerehrennadel. Die Neuwahlen brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Norbert Schnetz, 2. Vorsitzender Kurt Schölch, Kassenwart Benno Hoffmann, Schriftführerinnen Christina Kaufmann und Nina Kaufmann, Spielausschuss Dieter Dietrich, Norbert Nesnidal, Michael Büchler, Florian Fertig, Achim Gehrig, Horst Kaufmann, Christopher Coates, Marcel Nesnidal, Alexander Walz und André Hört, Gesamtjugendleiter Wilfried Trunk und André Hört, Pressewarte Alexander Walz und Marcel Nesnidal, Vereinskassierer Mörschenhardt - Norbert Streun, Donebach/Ünglert - Manuel Walz und Leon Hoffmann, Preunschen - Nico Blumenschein, Platzordner Bernhard Kühner, Manfred Damm, Rainer Müller, Harald Hofmann und Edmund Götz, Platzwarte Sebastian Schnetz und André Hört, Platzkassiere Harald Hofmann, Dieter Blumenschein, Erich Hört, Edmund Götz, Sebastian Repp und Gebhard Kühner, Sanitäter Siegbert Schäfer und Florian Fertig, Fahnenträger Erich Hört, Jens Gehrig und Hubert Halli, Kassenprüfer Siegfried Heilmann und Norbert Streun, Festausschuss Norbert Nesnidal, Margit Schölch, Johannes Schnetz, Siegfried Walz, Eleonore Schnetz, Klaus Hilbert, Andreas Schölch und Willi Trunk. In ihren Grußworten dankten Dr. Rippberger und Herbert Scharmann den Verantwortlichen für die Organisation der vielen Veranstaltung, die zum einen dazu beitragen den Sportbetrieb finanziell am Laufen zu halten, aber auch das kulturelle Leben im Dorf ungemein bereichern. Den motivierenden Worten für den sportlichen Erfolg des Vereins folgte als Abschluss des offiziellen Teils das gemeinsam gesungene Vereinslied „Grün und Weiß“.


. ------------------------------
C-Jugend SG Mudau wird Kreisligameister 2016/2017

. ------------------------------

 ------------------------------
Trainingslager vom 16.02.2017 - 19.02.2017 in St. Wendel

. ------------------------------
News!! FC Donebach & „Dumbocher Turmspatze“

(sis) Fast volles Haus am Freitag, ausverkauft am Samstag: Das Spatzennest in Donebach erlebte am Wochenende mit zwei Prunksitzungen einen rundum gelungenen Auftakt in die heiße Phase der Faschenacht. Die so oft – und so falsch – zitierten „Begeisterungsstürme“ oder „Lachtränen“ waren die Ausnahme; tatsächlich geboten wurde unter dem Motto „Jetzt erscht reecht!“ aber ein fast fünfstündiges Programm mit viel Lokalkolorit, Humor, musikalischem Können und spritzigen Tänzen. Darauf kann ein kleiner Ort wie Donebach nur stolz sein.

Die „Frauenpower“, die im letzten Jahr eingesetzt und neben weiblichem Elan auch gleich die nächste Generation in den Siebenerrat befördert hat, war auch in der aktuellen Kampagne deutlich spürbar. Dank  Nathalie Frank – unterstützt von Martin Repp - als schwungvoller und wortgewaltiger Moderatorin war es möglich, die gleichwohl sehr verdienten „älteren Herrn“ Norbert "Betschen" Schnetz und Norbert "Rancher" Nesnidal auf deren eigenen Wunsch hin in die komfortable Altersteilzeit mit Sitzkissen und „Klatschhilfen“ zu versetzen. Schön, wenn der Übergang so funktioniert. Und schön, wenn sich auch auf der Bühne immer wieder junge Menschen zum Mitmachen bei der Donebacher Faschenacht bereit erklären.

Wie das Prinzenpaar Alex I. und Christopher I. (Alexandra und Christopher Coates), die so gut in ihre Rollen passten, dass viele der Meinung waren, die beiden wären bereits zum zweiten Mal in Amt und Würden: „Viel hebbe gmeent, mir wär´n schomol Prinzepaar gween, doch die hebbe anscheindend e annere Prunksitzung – oder efach in die Zukunft gsehn!“ Nach ihrer sympathischen Vorstellung übergab Benno Hofmann den Schlüssel an die beiden, die praktischerweise auch noch direkt neben dem Spatzennest wohnen. Und schon wirbelten die Tänzerinnen des ersten Gardetanzes über die Bühne. Am Freitag und Samstag wechselten sich Garden aus

Rosenberg, Seckach, Heidersbach, Bödigheim, Altheim, Höpfingen, Limbach und von der Ranzengarde Osterburken ab, außerdem hatten das Tanzmariechen Cara Bianco sowie die Wassersuchergarde der KaGemuWa in schmucken neuen Kostümen und die Reischebocher Turmwächter jeweils gefeierte Auftritte. Und die „Eigengewächse“,

die Männer des FC Donebach als nicht immer ganz stand- und bühnenfeste Matrosen auf hoher See sowie die

„Powergang“, die mit ihrem Schautanz „Back to the future“ führten, ernteten natürlich besonders herzlichen Applaus.
Und die Wortbeiträge? Den ersten lieferten der traditionsreiche Ortsscheller (Betschen) und sein Pendant, der Tagesschausprecher (Dieter Rögner). Entgegen dem Standardsatz „´s passiert jo nix mehr im Ort“ konnten die beiden doch wieder eine ganze Reihe amüsanter Missgeschicke aufdecken. Von den permanenten Fehlalarmen im Schloss über den Laubbrand in Mörschenhardt  - „laut Polizeibericht dürften rund 200 Laubblätter in Flammen aufgegangen sein“ – bis hin zum „Donebacher des Jahres“ war da die Rede. Mit diesem Titel darf sich Unternehmer Gerhard Lenz schmücken, dessen Aufkleber beinahe weltweit zu sehen war an einem Bulldog in der Fernsehserie „Bauer sucht Frau“. Eine schon etwas in die Jahre gekommene andere Kultserie, „Herzblatt“ nämlich,. stand Pate beim Auftritt des „Milchhäusle“. Ob und wer sich wann und wie und in welcher „Augenhöhe“ findet, kann nicht nur, aber eben auch  in Donebach eine verzwickte Angelegenheit sein. Davon, so war zu hören, sei auch Siebenerrätin Nathalie  betroffen.

Der „Haufe Chaote“ bestand aus Robin Müller, André Hört, Manuel Walz, Andreas Frank, Alexander Walz und Sebastian Schnetz.

Ein weiteres Highlight war der Auftritt von Capo9 and friends. Regina Repp, Joachim Brenneis, Tobias Riedling, Robin Müller, Sebastian Schnetz, Alexander Walz und Christopher Coates agierten als Sänger, Musiker und Schauspieler – und fanden in der WG-Gründung von „Sobo und Willi“ einschließlich plötzlicher Wühlmausplage und einem „leicht unorganisierten“ Vermieter Wölfle ein dankbares Thema.

Genau so viel Lokalkolorit brachten Birgit und Anita (Birgit Halli und Anita Rechner) ein, die nach langer Bühnenpause das Publikum mit ihrem Auftritt überraschten. Ihr Plan,  einen Gospelchor zu gründen, wollte nicht klappen; ihre Erlebnisse bei den Anwerbeversuchen waren aber viele Lacher wert. Und Wolfgang König, Büttenass der Höpfemer Schnapsbrenner, berichtete schließlich von schier unglaublichen Irrungen und Wirrungen auf einer Kreuzfahrt mit der eigenen Gattin. Zwischen diesen Programmpunkten konnte Nathalie Frank Gastabordnungen aus Limbach, Mudau und Scheidental begrüßen und natürlich schaute auch Bürgermeister Dr. Norbert Minni Rippberger in seinem Heimatort vorbei. Und auch das „Duo Banal“ mit Thomas Eck und Peter Süssenbach, die musikalisch durch´s Programm leiteten und im Anschluss zum Tanz aufspielten, hatte seinen Anteil am rundum gelungenen Abend.

 ------------------------------
FC Donebach & „Dumbocher Turmspatze“ Kerwetanz 2016
Um 22.11 Uhr, bahnte sich Ortsscheller Norbert Schnetz zusammen mit seinen 7er-Räten laut schellend einen Weg durch das Donebacher Sportheim und verwandelte es ins „Dumbocher Spatzennest“. Denn wie es schon im Spatzenlied so schön tituliert ist: „Turmspatz, lieber kleener Turmspatz, Wenn der kleene Spatz net wäre, dann wär die Faschenacht so leer“. Das leuchtete jedem im Saal ein und für diese „Bekannt-Machung!“ unterbrach man schon traditionell gerne die örtliche Kerweveranstaltung. Der Urkunde des Ortsschellers war denn auch das wichtigste für die Kampagne 2016/17 zu entnehmen.
 „Jetzt erscht reecht!“
 Des ist klar, bei unsrem diesjährigen Prinzenpaar so stellte Ortsscheller Nobert das neue Prinzenpaar vor, das sich als seine
Tollität Prinz Christopher I (Christopher Coates) sowie Ihre Lieblichkeit Prinzessin Alexandra I (Alexandra Coates)
entpuppte. Mit der Wahl war dem Beifall nach auch das Publikum im Spatzennest sehr zufrieden. Und um die neue „Regentschaft“ auch ordentlich zu verpflichten, wurden sie mit Spatzenwasser, Schunkelliedern und viel Beifall sofort vereidigt.
. ------------------------------

FC Donebach zu Gast bei den "Würzburger Kickers"
Hand in Hand mit den Stars auf den Platz!
Zum Spitzenspiel der Würzburger Kickers gegen 1860 München (2:0) durften die Einlaufkinder vom FC Donebach gestellt werden.

. ------------------------------
Auch in diesem Jahr ging der FCD wieder auf Wanderschaft!!!

. ------------------------------



 
 
 
 


 

  

 

 News!!
Veranstaltungs-Kalender
------------------------

Rückblick

2016   2014/15   2013
2012   2011   2010  2009   2008   2007